Urlaub mit Hund genie√üen ūüź∂




Einreisebestimmungen f√ľr Hunde nach Italien

  • ¬†Blauer EU-Heimtierpass (Pet-Pass), g√ľltige Tollwutimpfung und Chip

  • Beachten Sie auch die allgemeinen Einreisebestimmungen

  • Jungtiere bis 12 Wochen: Einreise nicht erlaubt

Beste Hundereisezeit

ganzj√§hrig, im S√ľden und an der K√ľste Fr√ľhling und Herbst

 

Hunde-L√§nderinfos f√ľr Italien

Auch wenn Italiener ‚Äď besonders am Land ‚Äď ein anderes Verst√§ndnis von Hundehaltung haben, akzeptieren sie vierbeinige Touristen ohne Probleme. Auch an wilden Str√§nden sind Hunde erlaubt. An bewirtschafteten fragt man am besten um Erlaubnis.

Auf jeden Fall sollte man sich schon vor der Reise um Hotelzimmer, Ferienwohnung, Ferienhaus, Appartement oder Privatpension k√ľmmern. So stellt man sicher, dass der vierbeinige Tourist ebenso willkommen ist wie der zweibeinige. In Restaurants werden Hunde mittlerweile fast √ľberall geduldet. Und sitzt man im Freien, hat man sowieso kein Problem.

In √∂ffentlichen Verkehrsmitteln darf der Hund mit Maulkorb zum halben Preis mitfahren. Leinen- und Maulkorbpflicht sind in Italien in den verschiedenen Kommunen unterschiedlich geregelt. Maulkorb und Leine sind aber generell in Italien mitzuf√ľhren.

Au√üerhalb der dichteren Siedlungsgebiete schaut in der Regel niemand darauf, ob der Hund Leine oder Maulkorb tr√§gt. Hier kann er nach Herzenslust herumtollen, und Hund und Herrl k√∂nnen den Urlaub in vollen Z√ľgen genie√üen!

 

 

 

Diese Bestimmungen geltenim Allgemeinen.

Immer m√ľssen auch die Einreisebestimmungen der Durchreise-L√§nder beachtet werden!
Egal, ob man mit dem Auto, der Bahn, dem Flugzeug oder dem Schiff reist.

  • Bis 2011 gilt statt dem Chip auch noch die gut lesbare T√§towierung. Ab 2012 gilt nur noch der Chip.
  • Alle Angaben gelten f√ľr Tiere im privaten Reiseverkehr (mit max. f√ľnf Tieren)
  • Alle Bestimmungen gelten f√ľr Hunde, Katzen und Frettchen √ľber drei Monaten.
  • F√ľr Tiere unter drei Monaten braucht man zus√§tzlich zum Pet-Pass und zum Chip die Best√§tigung eines von der Beh√∂rde zugelassenen Tierarztes, dass das Jungtier vorher nur an seinem Geburtsort gehalten wurde oder es seine Mutter, von der es noch abh√§ngig ist, begleitet. F√ľr die Einreise nach √Ėsterreich sind diese Voraussetzungen ausreichend. F√ľr die Einreise in andere EU-Staaten ist zus√§tzlich beim zust√§ndigen Ministerium des jeweiligen Landes ein schriftlicher Antrag zu stellen.